Skip to content

“So gelangt man beim Philosophieren am Ende dahin, …

RedakII_890426a_1… wo man nur noch einen unartikulierten Laut ausstoßen möchte.” (Ludwig Wittgenstein, Philosophische Untersuchungen, §261.)

Mit diesem Satz eröffnete Dr. Thomas Mohrs einen der anregendsten und gehaltvollsten Nachmittage die ich seit wirklich langer Zeit verbringen durfte. Im Rahmen eines Ausschusses in dem ich Mitglied bin, diskutieren wir schon seit etwa einem Jahr in unregelmäßigen Abständen über den Begriff ‚Wert‘. Das liegt den meisten der Runde sehr nahe, da wir mit Flüchtlingen arbeiten und da natürlich eine der Aufgaben der Gesellschaft – auch an uns – ist, ‚unsere Werte‘ zu vermitteln.
Anfangs hat es uns gereizt herauszufinden, ob wir als relativ kleine Gruppe von 10 Mitgliedern in der Lage sind ‚unsere Werte‘ zu benennen (und dann in einem nächsten Schritt die unseres Arbeitgebers, die des Verbandes usw.  😉 )
Das gab schon wirklich sehr interessante Gesprächsrunden, die wir alle immer sehr nachdenklich verlassen haben und die auch immer sehr lange in mir nachgewirkt haben. In einer dieser Runden wurde die Idee geboren doch einmal einen Fachmann einzuladen, um mit ihm einmal einen solchen Wert unter die Lupe zu nehmen.
Am Donnerstag haben wir uns in Regensburg mit Thomas Mohrs, einem Philosophen, getroffen und haben fast 7 Stunden diskutiert, gedacht, verhandelt, zugespitzt und verworfen – und diese Diskussion auch noch am Abend sehr intensiv fortgesetzt.

Ich muss zugeben, dass es mehrfach zu Ausstoß unartikulierter Laute kam 😉 – z.B. wenn man sich einmal mehr wieder am Anfang der These befand oder das letzte Argument nicht mehr zu halten war…
Auch wenn es sich herausgestellt hat, dass man durch das Philosophieren wohl nicht unbedingt zu neuen Erkenntnissen gelangen muss – ich habe es schon lange nicht mehr so genossen, meine Gedanken immer genauer formulieren zu müssen, in immer kleinere Verästelungen einer These hineinzudenken und sich in dieser Muße und Ruhe mit anderen auszutauschen – dafür ist im Alltag viel zu wenig Platz!

Trotz der zu erwartenden Urlaute ist das mehr als schade!

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.