Skip to content

Playdate I – Ergebnis ‚Das Gegenteil‘

Conny und ich haben die erste Runde unserer Playdates nun beendet. Ich habe in den letzten Posts von meinen verschiedenen Aufgaben und Ergebnissen berichtet, daher seid Ihr wohl, was das angeht, auf dem letzten Stand. Conny berichtet hier, wie es ihr ergangen ist.

Ich habe diese Aufgabe und das Arbeiten daran sehr genossen. Es war für mich mit Sicherheit nicht die beste Zeit, sich so einer Aufgabe zu stellen, ich war in den letzten Wochen sehr viel unterwegs, habe auch dort sehr viel fotografiert, außerdem brennt es natürlich – wie wohl bei vielen – auch beruflich immer mal wieder … manchmal war es schwer, die Zeit für die Playdates zu finden und manche Dinge – wie zum Beispiel diesen Post, schaffe ich nur in letzter Minute,  ABER: es war möglich!

Dies ging natürlich auch deshalb so gut, weil ich mit Conny Termine vereinbart hatte, die ich dann auch einhalten wollte (siehe meinen Post über Zeitdruck 😉 , da hat mir das Gegenüber auf jeden Fall sehr geholfen.
Der Austausch über unsere facebook – Gruppe war für mich eine große und völlig unerwartete Bereicherung. Es war angenehm unkompliziert, die Bilder zu teilen und zu kommentieren, da hab ich facebook mal in Bestform erlebt, für so etwas ist es geradezu ideal.
Conny und ich haben sehr schnell einen guten Umgang miteinander und mit den Bildern und Kritiken gefunden, das war sehr wertvoll für das Arbeiten an der Aufgabe und wertvoll überhaupt, da so ein Austausch unter Fotografen, die auch noch an der gleichen Aufgabe sitzen aber nicht im Wettstreit stehen ein Hauptgewinn sein kann – und mit Conny auch ist 😉 . Ganz lieben Dank hier nach Hamburg an Conny!

Die Aufgaben selbst haben mich auch wirklich weitergebracht. Manches habe ich vorher auch schon ein bisschen vermutet, ehrlich gesagt, war es für mich schon ein bisschen absehbar, dass ich von den Sonderfiltern nicht so richtig begeistert sein werde…

Aber ich habe mich in dadurch schon ganz schön in die Bedienung der Kamera eingefuchst und habe auch in der Folge immer wieder an einigen Einstellungen herumprobiert und Sachen ausprobiert, so dass ich dieses Wunderteilchen jetzt ganz gut ‚im Griff‘ habe (und auch immer weiter und immer tiefer in meine Herz geschlossen habe!) – das kann nur gut für meine Fotografie sein, mein Werkzeug gut zu kennen und zu beherrschen.

Zum Besipiel

  • habe ich Infrarotfotografie ausprobiert (was die Fuji fantastisch macht!) und war völlig begeistert, wie viel Spaß das macht,
  • ich habe Nachaufnahmen per App auf dem Handy fernausgelöst und hab mich gefreut wie eine Schneekönigin, wie gut das klappt,
  • ich hab (völlig unkompliziert einzustellende!) Mehrfachbelichtungen gemacht
  • die Kamera hat mittlerweile mehrere ‚Katrin’sche Grundeinstellungen für die verschiedenen Einsatzbereiche…

… das alles hätte ohne dieses Playdate wahrscheinlich noch Monate gedauert, bis ich mich so intensiv damit auseinandergesetzt hätte, wenn ich es überhaupt ausprobiert hätte (da war ich doch noch analoger im Denken, als ich das wahrhaben wollte 😳 ).

Das Thema Unschärfe bleibt mir auf jeden Fall, das hat großen Spass gemacht, auch wenn ich da in den ersten Versuchen noch nicht ganz das rausbekommen habe, was mir so vorschwebt, aber da steckt für mich noch eine Menge Potential (und Spaß) drin.

Bei den Stilleben habe ich auf jeden Fall für mich  mitgenommen, dass mein Selbstbild von ‚das kann ich nicht‘ nicht unbedingt stimmt – Connys positive Reaktion auf meine Ergebnisse war verblüffend und lehrreich. Ich denke zwar nicht, dass ich mich in Zukunft um Stilleben reissen werde 😉 , aber ich werde auch nicht mehr so felsenfest davon überzeugt sein, dass das ‚eh nix wird‘.

Vor allem aber habe ich mich täglich mit Fotografie beschäftigt, darüber nachgedacht, gelesen, geschrieben, gearbeitet, gepostet – mit gutem Gewissen, denn ich hatte ja eine Verpflichtung für die Playdates 😀 , ich habe mich auf Neuland vorgewagt, auf Dinge eingelassen, die mir schwergefallen sind: für mich war das eine richtig gute Aufgabe, ich bin auch ein wenig traurig, dass sie vorbei ist und ich freue mich sehr auf das zweite Playdate!

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.