Skip to content

Gallische Sorgen am Nachmittag

Am Morgen lag der Leuchtturm ‚Phare du Minou‘ noch in einem ganz zarten Nebel, sehr stimmungsvoll. Wir haben den Vormittag dort verbracht und sind dann nach Plougonvelin weitergezogen zu einer pittoresken Kombination von Leuchtturm und verfallener Abtei.

Ich muss zugeben, dass ich es so nach und nach ein bisschen schwierig finde, den sich doch ziemlich aufdrängenden Postkartenmotiven zu entkommen und bin wirklich sehr froh, mit den pinholes unterwegs sein zu können.

Gegen drei Uhr wurde der Himmel dann allerdings richtig drückend und bleiern, irgendwie schwer und ich habe diese Sorge der Gallier, er könne ihnen irgendwann auf den Kopf fallen, auf einmal ganz gut verstehen können. Unterstützt wurde das auch durch ein ganz eigenartige Stimmung in Brest, die Stadt war praktisch menschenleer, 80% der Häuser verlassen und mit geschlossenen Rolladen – wie ausgestorben.

Die Tage sind randvoll mit Bildern, ich kann manchmal gar nicht so gut wieder zurückfinden ins Reden und interagieren, so intensiv sind die Eindrücke. Und vom Herumklettern mit vollem Gepäck – gar nicht zu erwähnen vom frühen Aufstehen und echtem Koffeinentzug (da hier alles noch in einer Art Winterschlaf liegt, es haben fast keine Cafés oder Restaurants geöffnet) am Abend echt k.o.

Langsam findet auch die Gruppe zueinander, die Erwartungen die Kenntnisstände sind völlig unterschiedlich aber so allmählich versteht man sich ganz gut und erste Fragen werden gestellt und man kommt ab und zu ins philosphieren. Schön!!!
Meine beiden Kollegen aus der SW-AG (einem übrigens eher streng analogen und ausschließlich ’schwarz-weissem‘ Verein 😉 ) haben sich beide jetzt geoutet und fotografieren mit ihren neuen Digitalkameras – zum mitschreiben: DIGITAL und IN FARBE – und ich – eine der ganz wenigen offiziellen digital und analogen Fotografin aus der Truppe fotografiere überwiegend auf Film und nur schwarz weiss (und für die die mich gut kennen, sei als Ergänzung noch gesagt: ganz oft mit STATIV!)… echt witzig

Alle Wünsche erfüllt.
– naja, fast 😉

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.