Skip to content

Kategorie: Tagebücher

Ein Sonntag in der Druck- und Radierwerkstatt

Schon seit ein paar Jahren gibt es eine Verbindung zur Druck- und Radierwerkstatt in Schweinfurt. Unter der  kompetenten und überaus geduldigen Anleitung von Dieter Kraft können wir Fotografen uns auf einer ganz neuen Spielwiese austoben: der Polymergravure.   Diese Technik bringt das Handwerkliche und das Künstlerische für mich ganz wunderbar zusammen, es macht Spass mit den dicken und manchmal auch zähen Farben zu hantieren, sie zu mischen und aufzutragen, das feuchte und empfindliche Büttenpapier auf die Druckplatten zu positionieren, die schwere Druckerpresse zu bedienen und am Ende doch auch immer und immer wieder überrascht zu werden, wie das Bild ‚kommt‘…

weiterlesen ... Ein Sonntag in der Druck- und Radierwerkstatt

Leave a Comment

Der Kundenservice der Telekom – ein Alptraum

Wir sind seit drei geschlagenen Wochen ohne Internetzugang – kein Telefon, kein Fernsehen, kein Internet. Bei der Telekom telefoniert man ständig mit anderen Menschen, die immer wieder die gleichen Fragen stellen und die gleichen Vorschläge machen (haben Sie den Router stromlos gemacht? Ich muss erst Ihre Leitung messen. Das ist Vorschrift.). Obwohl mir völlig klar ist, dass die einzelnen Mitarbeiter nichts dafür können, ist die Art und Weise wie dieses Unternehmen mit seinen Kunden umgeht schlecht auszuhalten. ich weiß nicht wie viele versprochenen Rückrufe ich nicht bekommen habe (heute morgen: ganz sicher! Bis 13 Uhr ruft Sie jemand zurück!), ich…

weiterlesen ... Der Kundenservice der Telekom – ein Alptraum

1 Comment

On taking pictures – oder wenn ich lachend durch den Wald renne…

… dann sitze ich sozusagen heimlich am Tisch von Bill Wadman und Jeffery Saddoris während die beiden sich über Gott und die Welt unterhalten. Es geht oft und ausführlich um Fotografie und alles was damit zusammenhängt, ab und zu geht es auch um sehr persönliche Themen und auch um ein bißchen Technik – nicht besonders strukturiert, es geht manchmal hoch her und manchmal verlieren wir alle den Faden – da dozieren nicht zwei, die es besser wissen, für mich fühlt es sich eher an wie ein netter Abend in der Kneipe. Es gibt ab und zu eine ‚Aufgabe‘, zu der…

weiterlesen ... On taking pictures – oder wenn ich lachend durch den Wald renne…

Leave a Comment

Von marokkanische Bergen und Wegen

Nachdem ich mich nun ganz allmählich mit dem neuen Drucker anfreunde – was ehrlicherweise bis jetzt nicht besonders schwierig ist , da er geradezu beeindruckend gut zu bedienen ist 😉 , kommt auch das Projekt ‘selbstgedrucktes Fotobuch Marrakesch’ wieder in Schwung. Das ist gar nicht so einfach, denn angefangen hat das Projekt mit dem Wunsch, die Pinholes in einem Buch zu zeigen. Das war noch einigermaßen übersichtlich 😉 – aber so nach und nach verändert sich das. Im Moment überlege ich, ob ich nicht ein ‘komplett-Buch’ für Marrakesch zusammenstellen soll/möchte. Aber damit wird aus dem eher kleinen Vorhaben, ungefähr zehn…

weiterlesen ... Von marokkanische Bergen und Wegen

4 Comments

Die Squeezerlens – tilten und shiften was das Zeug hält!

Vor ein paar Monaten habe ich hier im Bücherblog das Logbuch New York vom Stilpiraten vorgestellt, das mich total begeistert hat. In dem dazugehörigen Video hat Steffen auch seine Kamera mit der Squeezerlens gezeigt,  eine ziemlich verrückte aussehende Konstruktion, die aussieht, als ob jemand ein Objektiv auf einen Gummischlauch montiert hat. Mit dieser Squeezerlens und einer digtalen Mittelformatkamera hat er für dieses Buch Aufnahmen gemacht – ich war einfach nur hingerissen. Dann hat Lensbaby ein neues Baby herausgebracht, das Velvet 56, das bei Offenblende sehr schöne Unschärfe liefern soll, die Lomos haben das Petzval nochmal überarbeitet und die ‚New Petzval Art…

weiterlesen ... Die Squeezerlens – tilten und shiften was das Zeug hält!

6 Comments

Mistwetter vom Feinsten …

… war’s in Koblenz beim Treffen der Edeldrucker! Dabei wollten wir doch ein bisschen ‚Nasse Platte‘ fotografieren und fachsimpeln! Ein paar Fotografen (darunter auch ich) praktizieren auch heute noch diese alte Fototechnik, die auch Wetplate – oder nasses Kollodiumverfahren heißt, eine Technik, die um 1850 herum von Frederick Scott Archer ge- und erfunden wurde: Man giesst aus selbst angemischter Chemie (die ungefähr eine Woche reifen muss!) eine Kollodiumschicht auf eine Glasplatte (oder auch Kunststoffplatte oder Aluminiumplatte), diese wird dann in einem Silberbad lichtempfindlich gemacht und muss dann innerhalb relativ kurzer Zeit nach der Beschichtung belichtet und im mitgebrachten Dunkelkammerzelt entwickelt werden, da die Schicht nur im…

weiterlesen ... Mistwetter vom Feinsten …

3 Comments

Die (oder besser zwei) Brücken am Manzanares

Bei unserem Madrid-Besuch haben wir uns ‚Madrid Río‘ angeschaut, ein riesiges Stadtentwicklungs-  oder auch Ökoprojekt das in den letzten zehn Jahren das Stadtbild sehr nachhaltig verändert hat. Ein Teil des Projektes war, den Fluss wieder ans Tageslicht und die angrenzende Autobahn M30 dafür unter die Erde zu bringen, die neuen Flussufer mit Spielplätzen, Boccia-Anlagen und kleinen Parks zu beleben und somit auch ein Naherholungsgebiet für die ‚madrileños‘ zu schaffen, ein weiteres Ziel war es, durch neue Brücken die bisher durch die Autobahn abgetrennten Stadtviertel wieder an das Zentrum anzuschließen und miteinander zu verbinden. Im ersten Moment waren wir eher enttäuscht: es war…

weiterlesen ... Die (oder besser zwei) Brücken am Manzanares

5 Comments

Bin Freund und komme nicht, zu strafen …

Ich bin gerne auf Friedhöfen, das habe ich glaube ich schon mal geschrieben 😉 . Auch wenn ich unterwegs bin versuche ich oft, mich ein paar Stunden davonzustehlen und eine Friedhof zu besuchen – es fasziniert mich, wie unterschiedlich diese Friedhöfe sein können und wie ähnlich dann doch auch wieder die Stimmung ist, in der sie sich befinden. Als ich vor Kurzem in Barcelona war,  habe ich den Cementiri de Poblenou besucht, auf dem noch einige sehr schöne alte Grabstätten zu sehen sind. Auch wenn zeitweise vom Strand her laute Musik herüberwehte, was die leise und bedächtige Stimmung doch ziemlich störte, war…

weiterlesen ... Bin Freund und komme nicht, zu strafen …

2 Comments