Skip to content

Katrin Bechhold Posts

Von marokkanische Bergen und Wegen

Nachdem ich mich nun ganz allmählich mit dem neuen Drucker anfreunde – was ehrlicherweise bis jetzt nicht besonders schwierig ist , da er geradezu beeindruckend gut zu bedienen ist 😉 , kommt auch das Projekt ‘selbstgedrucktes Fotobuch Marrakesch’ wieder in Schwung. Das ist gar nicht so einfach, denn angefangen hat das Projekt mit dem Wunsch, die Pinholes in einem Buch zu zeigen. Das war noch einigermaßen übersichtlich 😉 – aber so nach und nach verändert sich das. Im Moment überlege ich, ob ich nicht ein ‘komplett-Buch’ für Marrakesch zusammenstellen soll/möchte. Aber damit wird aus dem eher kleinen Vorhaben, ungefähr zehn…

weiterlesen ... Von marokkanische Bergen und Wegen

2 Comments

Die Squeezerlens – tilten und shiften was das Zeug hält!

Vor ein paar Monaten habe ich hier im Bücherblog das Logbuch New York vom Stilpiraten vorgestellt, das mich total begeistert hat. In dem dazugehörigen Video hat Steffen auch seine Kamera mit der Squeezerlens gezeigt,  eine ziemlich verrückte aussehende Konstruktion, die aussieht, als ob jemand ein Objektiv auf einen Gummischlauch montiert hat. Mit dieser Squeezerlens und einer digtalen Mittelformatkamera hat er für dieses Buch Aufnahmen gemacht – ich war einfach nur hingerissen. Dann hat Lensbaby ein neues Baby herausgebracht, das Velvet 56, das bei Offenblende sehr schöne Unschärfe liefern soll, die Lomos haben das Petzval nochmal überarbeitet und die ‚New Petzval Art…

weiterlesen ... Die Squeezerlens – tilten und shiften was das Zeug hält!

6 Comments

Mistwetter vom Feinsten …

… war’s in Koblenz beim Treffen der Edeldrucker! Dabei wollten wir doch ein bisschen ‚Nasse Platte‘ fotografieren und fachsimpeln! Ein paar Fotografen (darunter auch ich) praktizieren auch heute noch diese alte Fototechnik, die auch Wetplate – oder nasses Kollodiumverfahren heißt, eine Technik, die um 1850 herum von Frederick Scott Archer ge- und erfunden wurde: Man giesst aus selbst angemischter Chemie (die ungefähr eine Woche reifen muss!) eine Kollodiumschicht auf eine Glasplatte (oder auch Kunststoffplatte oder Aluminiumplatte), diese wird dann in einem Silberbad lichtempfindlich gemacht und muss dann innerhalb relativ kurzer Zeit nach der Beschichtung belichtet und im mitgebrachten Dunkelkammerzelt entwickelt werden, da die Schicht nur im…

weiterlesen ... Mistwetter vom Feinsten …

3 Comments

Die (oder besser zwei) Brücken am Manzanares

Bei unserem Madrid-Besuch haben wir uns ‚Madrid Río‘ angeschaut, ein riesiges Stadtentwicklungs-  oder auch Ökoprojekt das in den letzten zehn Jahren das Stadtbild sehr nachhaltig verändert hat. Ein Teil des Projektes war, den Fluss wieder ans Tageslicht und die angrenzende Autobahn M30 dafür unter die Erde zu bringen, die neuen Flussufer mit Spielplätzen, Boccia-Anlagen und kleinen Parks zu beleben und somit auch ein Naherholungsgebiet für die ‚madrileños‘ zu schaffen, ein weiteres Ziel war es, durch neue Brücken die bisher durch die Autobahn abgetrennten Stadtviertel wieder an das Zentrum anzuschließen und miteinander zu verbinden. Im ersten Moment waren wir eher enttäuscht: es war…

weiterlesen ... Die (oder besser zwei) Brücken am Manzanares

5 Comments

Bin Freund und komme nicht, zu strafen …

Ich bin gerne auf Friedhöfen, das habe ich glaube ich schon mal geschrieben 😉 . Auch wenn ich unterwegs bin versuche ich oft, mich ein paar Stunden davonzustehlen und eine Friedhof zu besuchen – es fasziniert mich, wie unterschiedlich diese Friedhöfe sein können und wie ähnlich dann doch auch wieder die Stimmung ist, in der sie sich befinden. Als ich vor Kurzem in Barcelona war,  habe ich den Cementiri de Poblenou besucht, auf dem noch einige sehr schöne alte Grabstätten zu sehen sind. Auch wenn zeitweise vom Strand her laute Musik herüberwehte, was die leise und bedächtige Stimmung doch ziemlich störte, war…

weiterlesen ... Bin Freund und komme nicht, zu strafen …

2 Comments

Kickstarter erfolgreich – die neue Ondu Pinhole Multiformat

Letztes Jahr habe ich mich zum ersten Mal an einem Kickstarter-Projekt beteiligt, die Ondu-Brüder wollten ihre Serie von Pinhole Kameras überarbeiten und erweitern. Ich habe zwei Kameras der Ondu Reihe, einmal die Multiformat, die ich allerdings nur für 6×12-Aufnahmen nutze und eine 4×5. Ich finde die beiden Kameras klasse und hab mich eigentlich eher deshalb an dem Projekt beteiligt, weil ich die beiden Brüder unterstützen wollte, die da so viel Power und Ideen für Lochkameras aufbringen, nicht, weil ich eine Überarbeitung so notwendig fand. Mein einziger Kritikpunkt an der Multiformat ist, dass man bei normalen Lichtverhältnissen oder in Innenräumen durch…

weiterlesen ... Kickstarter erfolgreich – die neue Ondu Pinhole Multiformat

2 Comments

Playdate I – Motivsuche an uninspirierenden Orten

Die Playdates waren offensichtlich so anregend, dass ich nicht mal über alles erzählt habe, was ich ausprobiert habe – ich habe gar nichts über meinen Parkplatz-Ausflug berichtet. Diese Serie schiebe ich jetzt doch noch mal hinterher, daran konnte ich auch für mich noch einmal erkennen, wie ich Motive finde, wie ich persönlich zu Bildern komme. Der Trend in der Landschaftsfotografie ist wohl gerade immer exotischere und schwieriger zu erreichende Landschaften zu besuchen und abzulichten, früher war zum Beispiel Island ein Geheimtipp und nur ganz wenige haben sich auf die mühsame Reise begeben – heute kann man fix und fertige Fotoreisen nach…

weiterlesen ... Playdate I – Motivsuche an uninspirierenden Orten

4 Comments

Playdate II – Alison Morley: Tell me a story

Für das zweite Playdate haben wir uns eine Aufgabe aus dem ‚Photographer’s Playbook‘ ausgesucht. In diesem Buch wurden über 300 ‚Aufgaben‘ von Fotografen aller Art und Länder zusammengetragen, zum Teil ganz kurze, sehr spielerische Ideen, zum Teil Vorschläge, wie man aus einem kreativen Stillstand herauskommen könnte, zum Teil Aufgaben, die Studenten bekommen und vieles mehr. Die Wahl fiel auf diese Aufgabe von Alison Morley: Tell Me a Story Tell me a story in five to seven pictures. It can be about anything, but it must have a beginning, middle, and end. It can be about one person or one place or one…

weiterlesen ... Playdate II – Alison Morley: Tell me a story

3 Comments
Lust auf mehr?

... hier können Sie sich in die mailing-Liste eintragen