Skip to content

Kategorie: Tagebücher

A little life – Hanya Yanagihara

Die Geschichte begleitet das Leben von vier Männern über drei Jahrzehnte, von Anfang zwanzig bis Anfang fünfzig. Die beiden zentralen Personen sind so genau und einfühlsam gezeichnet, dass sie mir sehr nahegehen – wie auch die Lebenswege aller Hauptpersonen. Manche Episoden sind einfach nur grausam, da fällt es schwer, weiterzulesen, aber es gleitet zu keinem Zeitpunkt ab ins Unglaubwürdige. Die geschilderten Erfahrungen fühlen sich authentisch an, und ‚erlebt‘. Aber es gibt auch glückliche Momente, die in einer derart hellen und klaren Sprache geschildert werden, dass man die Passagen vor lauter Freude mehrmals liest. Sehr beeindruckt mich auch, wie verschieden die Personen…

weiterlesen ... A little life – Hanya Yanagihara

Leave a Comment

‚querbeet‘ – Die Ausstellung hängt

Haute habe ich im Amtsgericht die Ausstellung gehängt und bin jetzt ziemlich k.o. – aber auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Auch wenn es immer wieder eine Menge Arbeit ist, wenn dann die Serien so zusammengestellt und passepartouriert an der Wand hängen, ist es doch auf jeden Fall die Mühe wert gewesen. Jetzt müsste ich also nicht mehr jede freie Minute im Keller in meinem Arbeitszimmer verbringen – wenn da nicht meine pinholes auf mich warten würden ;-). Als abzusehen war, dass ich mit der Ausstellung im Zeitplan lag, hab ich mich an die lang ersehnte Filmentwicklung der Lochkamera-Bilder aus…

weiterlesen ... ‚querbeet‘ – Die Ausstellung hängt

Leave a Comment

Worldwide Pinhole Photography Day 2015

Der WPPD war ein ganz willkommener Anlass, den Alltag einmal wieder -wenigstens kurz- zu verlassen. Ich habe mir einen Tag Coburg gegönnt. Start war an der Veste, die zum Einen wirklich sehr malerisch über der Stadt liegt und wunderbare Aussichten bietet und zum Anderen nach wie vor eine ‚Bilderbuch-Burg‘ ist. Leider sind die beeindruckenden Kanonen praktisch alle verschwunden, auf denen wir als Kinder herumgeturnt sind. Nur noch ein kleines Geschütz steht einsamin der Gegend herum – kein Vergleich zu den Ungetümen meiner Erinnerung! Auch das Café Windsor gibt es nicht mehr – oder zumidest heisst es nicht mehr so. Verlassen…

weiterlesen ... Worldwide Pinhole Photography Day 2015

Leave a Comment

Statistiken

km: 3300 digitale Bilder: 1903 Filme belichtet: 21 mitgenommene Kameras: 6 Kaum verwendete Kameras: 2 mitgebrachte Steine: 4 (das ist ein Rekord! So wenige hab ich noch aus keinem Urlaub mitgebracht!) mitgebrachte Muschelschalen: 2 abgerissene Fingernägel: 5 blaugeschlagene oder verletzte Fingerknöchel: 9 Regentage: 1 gelesene Bücher: 4 gute Zeit: toujours!

weiterlesen ... Statistiken

Leave a Comment

Au revoir et à bientôt

Das wird nun vorerst der letzte Beitrag für diesen Bretagne-Blog sein, morgen geht es nach Hause und der Alltag hat mich wieder. Die Idee dieses Tagebuches war ursprünglich einmal einfach irgendwo mal ein bisschen mitzuschreiben, was man denn die ganzen Tage so getrieben hat und als eine Freundin frage, ob ich denn wieder bei facebook posten würde, wie ich damals bei der USA-Reise getan habe, habe ich mich entschlossen, mich ans ‚bloggen‘ zu wagen (und auch raus aus der facebook-Welt zu kommen). Ausserdem habe ich mir davon auch versprochen, das Programm in dem ich meine Webseite neu aufgesetzt habe (wordpress), besser kennenzulernen und das…

weiterlesen ... Au revoir et à bientôt

Leave a Comment

Follow the rainbow…

Was soll jetzt noch schiefgehen? Wenn schon der Regenbogen dahin zeigt, wo ich hinfahre?? Der Abschied von der Granit Rose und dem Meer ist mir heute wirklich schwer gefallen. Ich habe daher versucht, noch so lange am Wasser zu bleiben, wie es ging und bin über St. Malo gefahren. Dort habe ich die Stadtmauer umrundet, einen letzten Crêpe gegessen, noch einen Diabolo menthe getrunken – das hätte ich wirklich fast vergessen!! und bin noch ein bisschen durch die alte Korsarenstadt geschlendert. Der Mont Saint Michel ist nur noch rund 50 km weit weg – obwohl ich nicht sicher war, ob…

weiterlesen ... Follow the rainbow…

Leave a Comment

Klettern auf dem Meeresgrund

Heute ist der letzte Tag hier an der Granit Rose und die Landschaft hier hat noch einmal alles gegeben, um sich in mein Herz einzubrennen, und das ist auf ganzer Linie gelungen! Da mir so langsam die Worte ausgehen, zitiere ich mal aus meinem Bretagne-Krimi (‚Bretonische Brandung‘ von Jean-Luc Bannalec). Der Krimi spielt zwar eher im Süden der Bretagne, aber so manche Schilderungen sind auch für diesen Teil des Landes wunderbar zutreffend, genau so war es heute morgen, nachdem der Regen weg war: Die Wirkung des Wassers in der Luft war enorm. Das Blau wurde sanft, weich, geschmeidig, es war immer noch…

weiterlesen ... Klettern auf dem Meeresgrund

2 Comments

Urlaubsfotos

… liessen sich heute einfach nicht vermeiden, der Himmel knallblau, das Wasser türkis, der Sand weiss und die Steine rot-rosa – ich glaube, mehr als eben solche Urlaubsfotos hab ich heute nicht hingekriegt – war einfach zu schön 😉 Daher auch nicht viele Worte zu heute, ich hab mal ein bisschen herumgespielt – mal sehen, ob ich die Bilder später nochmal ‚richtig‘ bearbeiten kann, oder ob mir meine Spielereien im Kopf bleiben – auf jeden Fall hier mal ein paar SW Bilder nach Lust und Laune [Zeige Vorschaubilder]

weiterlesen ... Urlaubsfotos

Comments closed